20. September 2012 | Philipp Würfel

1348174883 shawn bowman web kanada wk

BOX SCORE

Der Auftakt beim World Baseball Classic Qualifier in Regensburg war eine klare Angelegenheit. Der haushohe Favorit Kanada wurde seiner Stellung gerecht und fertigte Großbritannien am Donnerstagabend vor 3.704 Zuschauern in der Armin-Wolf-Arena mit 11:1 in sieben Innings ab. Jimmy van Ostrand und Skyler Stromsmoe mit jeweils drei RBI sowie ein starker Shawn Hill legten die Grundlage für den Erfolg. Die Briten konnten nur am Anfang mithalten, bevor alle Dämme brachen.

Schon im ersten Inning rückten die Kanadier die Verhältnisse zurecht. Die ersten beiden Runs der Kanadier überquerten durch einen Wild Pitch und ein Groundout von Jimmy van Ostrand die Platte. Dem zuvor gegangen war ein folgenschwerer Fehler an der dritten Base. Auf Tim Smiths Single ins Leftfield wollte Chris Robinson Bonns Outfielder BJ Roper-Hubbert überraschen und startete in Richtung dritte Base.

Dessen Wurf war aber akkurat und hätte das sichere Aus für Robinson bedeutet. Doch Third Baseman Michael Johnson versuchte das Double Play, verpasste die Berührung mit dem Handschuh und alle waren safe. Im Anschluss erzielte Kanada die 2:0-Führung. Im fünften Spielabschnitt erhöhten die Ahornblätter dann durch ein RBI-Double von Adam Loewen in die Ecke im Rightfield auf 3:0.

Großbritannien kam erst und auch zum einzigen Mal im sechsten Inning auf das Scoreboard. Albert Cartwright feuerte einen Pitch unter dem Jubel der Fans in der Armin-Wolf-Arena über die Trucks der TV-Produktion, die hinter dem Zaun im Leftfield ihr Quartier bezogen haben.

Dies war aber nur ein kurzes Aufflackern. Ganz im Gegenteil sogar. Kanada legte im siebten Inning kräftig nach. Acht Runs überquerten die Platte und beendeten die Partie vorzeitig aufgrund der 10-Run-Überlegenheitsregel. Chris Robinson legte mit einem RBI-Single noch bescheiden vor. Danach folgten aber die „Big Hits“ mit einem 2-Run-Homerun des starken Jimmy van Ostrand, ein 3-Run-Double von Skyler Stromsmoe und zum Abschluss ein 2-Run-Triple von Tyson Gillies zum 11:1-Endstand.

Shawn Hill machte das Beste aus seinem von der MLB vorgegebenen Pitch Count und ließ in 5 2/3 Innings nur drei Hits und einen Run zu. Sieben Batter schickte er per Strikeout in das Dugout zurück. Reliever Chris Kissock ließ nichts mehr anbrennen und machte den Sack zu. Auf der Gegenseite hatte Chris Reed nur eine kurze Leine und musste schon nach 2 2/3 Innings herunter. Zwei Hits, zwei unearned Runs und zwei Walks bedeuteten die Niederlage. Dennoch zeigte das Top-Talent mit Würfen, die an der 95-MPH-Marke kratzten, sein Können auf.

Nachdem im Anschluss Kyle Wilson das Inning beendet hatte, zeigte mit College Star Michael Roth (zweimaliger College World Series Sieger mit South Carolina) auch kurz, wie man die Kanadier stoppen kann. Doch nach fünf Strikeouts in drei Innings ging ihm die Luft aus und im Anschluss konnten auch Greg Hendrix und Paul Waterman das Ende nach sieben Innings nicht verhindern.

Stimmen zum Spiel Kanada-Großbritannien:

Manager Sam Dempster (Great Britain) Ich denke, dass wir ganz ordentlich in den ersten sechs Innings gespielt haben. Wir müssen jetzt nur die Spielzüge richtig ausführen. Die ersten beiden Runs haben ihnen richtig geholfen. Und danach haben sie ihre Routine ausgespielt. Wir haben eine ordentliche Tiefe im Pitching Staff, sind zwar etwas dünn dafür aber gut besetzt im Infield und haben ein gutes Outfield.

Manager Ernie Whitt (Kanada) Es war natürlich ein enges Spiel. Es war schwierig, aber die Pitcher haben das andere Team kurz gehalten. Im siebten Inning wollten wir eigentlich nur ein paar Runs nachlegen, um ehrlich zu sein. Denn das knappe Ergebnis war schon etwas nervenaufreibend. Ich bin lieber der Außenseiter in so einem Turnier. Aber jeder erwartet, dass Kanada gewinnt. Es liegt ein großer Druck auf den Spielern. Doch im Baseball kann alles passieren und jedes Team kann einen schlagen.

Warum, wir uns überhaupt qualifizieren müssen: Wir müssen damit klarkommen. Wir haben es aus unseren Händen gegeben, als wir 2009 kein Spiel gewonnen haben. Und jetzt dürfen wir kein Team auf die leichte Schulter nehmen. Jeder glaubt, dass wir Kanadier nur Eishockey spielen. Aber wir spielen auch Baseball.

Jimmy van Ostrand (Kanada) Wir haben gut begonnen, aber dann hat sich das Spiel hingezogen. Wir dachten alle es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir alles klarmachen. Doch dann dauerte das Spiel immer länger an und wir fragten uns, wann wir nun endlich richtig punkten. Chris hat dann den Bann gebrochen und von da ab war es einfach.

Starting Pitcher Shawn Hill (Kanada) Sie waren sehr geduldig an der Platte. Ich wollte nichts Extravagantes machen und habe am Anfang vor allem auf meinen Fastball gesetzt. Beim zweiten und dritten Mal durch die Lineup, habe ich auch ein paar Breaking Balls mit eingestreut. Beim Homerun habe ich einen richtig schlechten Slider geworfen, er hat gut reagiert und es ausgenutzt.

Das komplette Spiel gibt es als Videoaufzeichnung auch auf www.worldbaseballclassic.com